Gua Sha

Gua Sha

„Gua“ steht für Reiben oder Kratzen und „Sha“ für Hitze, Hautausschlag. Diese alte chinesische Ausleitungstechnik funktioniert ähnlich wie das Schröpfen. Über das Schaben gelangen die pathogenen Faktoren an die Hautoberfläche und die Energie kann wieder frei fließen. Dabei entstehen rötlich-bläuliche Stellen wir bei einem Bluterguss. Besonders wirkt diese Methode bei körperlichen Füllezuständen wie Stauungen, Schmerz und Hitze im Schulter- und Nackenbereich. Auch beim Beginn einer Erkältungskrankheit mit Gliederschmerz, Nackenkopfschmerz und Kältegefühl kann Gua Sha befreiend wirken.